Britische Energiepolitik

Am 18. November gab die britische Energieministerin Amber Rudd bekannt, bis 2025 aus der Kohlestromerzeugung in England aussteigen zu wollen. Die wegfallenden Kapazitäten sollen durch neue und moderne Gas- sowie Kernkraftwerke ersetzt werden. Der Ausbau der Stromerzeugung aus Offshor – Windenergieanlagen soll dabei weiter vorangetrieben werden, so die Ministerin.

England wäre damit eines der ersten Industrieländer, dass auf die Stromerzeugung aus Kohlekraft verzichtet.