Bad Bank für AKW? Nicht mit uns!

BadBankAKW
Möchten Sie verhindern, dass die AKW Betreiber ihre Risiken der Stilllegung der Atomkraftwerke an den Staat und damit auf uns abwälzen, dann unterschreiben Sie bitte diese Petition!
Die Petition wurde von der Initiative „.ausgestrahlt“ ins Leben gerufen, die sich schon seit langem für einen schnellen Atomaustieg engagiert.
Klicken Sie hier, um die Petition zu unterstützen!

 

Klima schützen nicht nur durch sauberen Strom!

Welchen positiven Effekt eine regenerative Stromversorgung hat, wissen wir alle zur genüge. Viele vergessen dabei aber auch, welche Auswirkungen unser Konsum nach sich zieht. Wie viel Fleisch essen Sie täglich? …
Welchen positiven Effekt ein verringerter Fleischkosum auf unser Klima hat, sehen Sie im folgenden Beitrag. Der Gesundheit kann es übrigens auch nicht schaden.
http://www.youtube.com/watch?v=wi8rMOiOQYY

Der Mai wird heiß! Aufstand für die Energiewende!

Wie jedes Jahr startet der Monat Mai mit vielen Kundgebungen. Damit die Energiewende auch weiterhin eine Chance hat, müssen gerade wir, die Befürworter, etwas dafür tun. Am 10. Mai findet die zentrale Kundgebung in Berlin unter dem Motto „Stadt-Land-Fluss-Aufstand für die Energiewende“ statt.
Es ist noch nicht zu spät die Regierung von ihren Plänen abzuhalten. Die Uhr steht auf 5 vor 12! Kommen Sie in die Landeshauptstadt, um sich für eine bessere Zukunft einzusetzen!

Unter dem folgenden Link sehen Sie ein Video, mit dem Aufruf zur Beteiligung an der Demo:
https://www.youtube.com/watch?v=nO9UYTySCAY

Wir sehen uns in Berlin!

P.S.: Nutzen Sie doch zur umweltfreundlichen Anreise ein Gruppenticket der Bahn, den Fernbus oder eine Mitfahrgelegenheit!

Quartalsbericht 01/14

Das erste Quartal des Jahres 2014 ist vorrüber. Unsere beiden Photovoltaik-anlagen haben in dieser Zeit rund 40.520 kWh sauberen Strom erzeugt und damit 28 t Kohlendioxidemissionen vermieden. Erfreulich ist, dass die PV- Anlage in Meckelfeld zum größten Teil den Eigenbedarf der Schule deckt und somit nur wenig Energie ins Verbundnetz eingespeist wird. Die Bemühungen des Landkreises Harburg, ihren Verbrauch größtenteils aus Regenerativen Energien zu decken, sind damit einen großen Schritt vorangekommen.
Wir freuen uns bereits jetzt auf das zweite Quartal mit steigende Erträgen durch mehr Sonnenstunden und größerer Strahlungintensität als im Winter.

TageskurveTageskurve 12.03.2014; ein Tag ohne Bewölkung

Energiewende retten!

DSC00151
Am Samstag, dem 22. März 2014 wurde in 7 Landeshauptstädten für den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien gestreikt. Bundesweit beteiligten sich an den Demonstrationen ca. 30.000 Menschen.
In Hannover allein gingen ca. 8.000 Menschen für ihre Überzeugung  auf die Straße. Treffpunkt und Kundgebungsort war der Opernplatz. Nach kämpferischen Reden und Ansprachen gab es einen Umzug der Demonstranten durch die Innenstadt. Dem Zug der Demonstranten fuhren 45 Zugmaschienen aus der Landwirtschaft voraus. Die Strecke führte unter anderem am Leineschloss, dem Landtag und dem Rathaus vorbei. Der Strom der Demonstranten wirkte dabei schier unendlich. Wieder auf dem Opernplatz angelangt, gab es weitere Vorträge und Musikeinlagen, bis um 16 Uhr die Veranstaltung als beendet erklärt wurde. Um den Forderungen weiteren Nachdruck zu verleihen, ist eine Folgeveranstaltung am 10. Mai in Berlin geplant.

DSC00166

Die Energiewende braucht Sie!

Demo
Unter dem Motto „Energiewende retten“ startet am Samstag, den 22. März 2014 eine bundesweite Demonstration für Wind- und Sonnenenergie. In sieben Landeshauptstädten wird demonstriert.
Die Bundesregierung plant, die Energiewende durch neue Gestze zum Erliegen zu bringen. Dagegen muss mobil gemacht werden! Überzeugen auch Sie die Ministerpräsidenten der Länder davon, sich gegen Förderkürzungen und Ausbaudeckel einzusetzen.
Je zahlreicher die Demonstranten, desto erfolgversprechender sind die Aussichten!

Mahnwache in Winsen

 DSC00146_1

Am 10. März 2014 wurde um 18 Uhr vor dem Rathaus in Winsen eine Mahnwache zum Gedenken der Reaktorkatastrophe in Fukushima durchgeführt. Die Kernschmelzen mehrerer Reaktoren, ausgelöst durch ein Erdbeben mit anschließendem Zunami, jährt sich nun schon zum dritten Mal.
Die Mahnwache, moderiert durch Wilfried Staake, wurde auch durch Mitglieder unserer Energiegenossenschaft unterstützt. Die lokale Presse war ebenfalls vor Ort. Begonnen und geendet hat die Mahnwache durch ein Lied, gesungen und instrumental begleitet durch Herrn Staake. Danach wurde die derzeitige Lage in Fukushima und die Folgen für die Menschen erläutert.
Anschließend wurde mit einer Gedenkminute den Opfern der Katastrophen vor drei Jahren gedacht.
Im Anschluss rief Herr Bernd Meyer dazu au, eine Demo für die Erneuerbaren Energien in Hannover zu besuchen und schilderte kurz die politische Lage zum Thema. Es gibt die Befürchtung, dass die Energiewende aufgehalten und gestoppt werden könnte.
Nach der Ansprache durch Herrn Meyer konnte jeder der wollte ins offene Mikrophon sprechen. Besonders ergreifend dabei war die Ansprache von Jacob, einem körperlich Behinderten, der dazu aufrief alle Kernkraftwerke abzuschalten. Er selbst sammelt dafür Unterschriften.
Mit den Rufen “ Abschalten, abschalten….“ wurde die Mahnwache nach einer dreiviertel Stunde beendet.
Ein herzliches Dankeschön gilt der Organisation und allen Unterstützern der Aktion, die Fukushima noch nicht vergessen haben und die Erneuerbaren Energien unterstützen!

Die Energiewende nicht absägen!

Hallo,

Energieminister Sigmar Gabriel droht, die Energiewende abzusägen. Er gefährdet damit den Atomausstieg und den Klimaschutz. Jetzt müssen wir Bürger/innen uns wehren – und die Länder auffordern, Gabriels Pläne zu stoppen.

Unterzeichne bitte auch Du den Campact-Appell:

https://www.campact.de/Energiewende-Nicht-Absaegen

Viele Grüße

Elbe Heide e.G.
Energiegenossenschaft

Mahnwache in Winsen

Das Bündnis Erneuerbare Energien Winsen (BEEW), aus dem auch unsere Energiegenossenschaft entstand, veranstaltet auch in diesem Jahr eine Mahnwache zum Gedenken an die Atomkatastrophe in Fukushima. Am 10. März 2014  um 18:00 Uhr können sich alle Interessierten vor dem Winsener Rathaus versammeln und damit ein Zeichen setzen!
Die Gefahr, die von der Atomkraft ausgeht, besteht auch weiterhin! Auch wenn in der nahen Zukunft kein deutsches Atomkraftwerk mehr betrieben wird, so werden wir noch Ewigkeiten mit deren Atommüll beschäftigt sein. Und rings um Deutschland werden weiterhin Atomkraftwerke betrieben und sogar neu errichtet.
Es ist wichtig, die Energiewende auch weiterhin erfolgreich voranzutreiben, um zu zeigen, dass es auch ohne Atomkraft geht!

Endabnahme durchgeführt!

Am 23.01.2014 wurde mit dem Planungsbüro unserer Projekte und dem Erbauer die Endabnahme der beiden ersten Photovoltaikanlagen durchgeführt. Die Abnahme war erfolgreich und somit liegt nun die Verantwortung für beide Anlagen in den Händen der Energiegenossenschaft.